Grundlagen der Laborsicherheit: Vergessen Sie nicht das Offensichtliche

Chemische Sicherheitssoftware ist der Schlüssel zur Verbesserung der Laborsicherheit

Dies ist die Regel in einer Reihe von Blogs, die sich auf EHS technologische Fortschritte konzentrieren, die Denken und Handeln provozieren. Der technologische Fortschritt ist in jeder Facette unseres Lebens, bei der Arbeit und zu Hause, exponentiell. Dies gilt für die Einhaltung von Umweltvorschriften und die Sicherheit im Labor ebenso wie für jede andere Branche.

 

Die meisten Unfälle am Arbeitsplatz ereignen sich im Labor, wo heute in den USA mehr als eine halbe Million Arbeitnehmer beschäftigt sind. Die meisten von ihnen sind einer Vielzahl von Gefahren ausgesetzt, die chemischer, biologischer, physikalischer oder radioaktiver Natur sein können. Überraschenderweise scheint es trotz der Fortschritte in der Informationstechnologie und des starken regulatorischen Fokus manchmal so, als hätten wir nicht viele Fortschritte gemacht, seit Alfred Nobel 1864 seinen Bruder beim Experimentieren mit Nitroglycerin verloren hat.

 

Es gibt immer noch eine Überfülle von manchmal tödlichen Laborunfällen, die durch grundlegende Vernachlässigung bei der Einhaltung grundlegender Protokolle und Vorsichtsmaßnahmen verursacht werden. Unfälle in akademischen Labors ereignen sich viel häufiger als in Chemiefabriken. Trotz des Fokus der lokalen, staatlichen und föderalen Behörden treten weiterhin schwerwiegende Laborpannen auf. Dies schließt eine Reihe von Studentenunfällen ein, von denen einige landesweit tragisch auf Universitätsgeländen endeten.

 

Es gibt fünf Bundesbehörden, die hauptsächlich mit der Gewährleistung der Laborsicherheit beauftragt sind:

  • Die Arbeitsschutzbehörde (OSHA) ist die wichtigste Bundesbehörde, die mit der Durchsetzung der Sicherheits- und Gesundheitsvorschriften beauftragt ist und die Überwachung von Gefahrstoffen, Gefahrenkommunikation, durch Blut übertragenen Krankheitserregern und die berufliche Exposition gegenüber gefährlichen Chemikalien in Laboratorien überwacht.
  • Das National Institute of Health (NIH) ist in erster Linie für die biomedizinische und gesundheitsbezogene Forschung zuständig, insbesondere für Laboratorien, in denen rekombinante DNA verwendet wird.
  • Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) sind das Hauptinstitut der USA, das für die öffentliche Gesundheit zuständig ist und auf Labore abzielt, in denen Infektionserreger zur Vorbeugung von Krankheiten, Verletzungen und Behinderungen eingesetzt werden.
  • Das Nationale Institut für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (NIOSH) ist Teil der CDC des US-amerikanischen Gesundheitsministeriums, das für die Durchführung von Forschungsarbeiten und die Abgabe von Empfehlungen zur Prävention arbeitsbedingter Verletzungen und Krankheiten zuständig ist.
  • DieEnvironmental Protection Agency (EPA) dient dem Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt durch die Umsetzung von Gesetzen zur Durchsetzung der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften.

 

Während viele Unternehmen ihre Laborumgebungen für sicher halten, üben viele unwissentlich unsichere Praktiken aus.

Häufige Ursachen für Zwischenfälle und Unfälle sind:

  • Unzureichende Ausbildung
  • Mangel an angemessener persönlicher Schutzausrüstung (PSA)
  • Unsachgemäße Handhabung und Verwendung von Chemikalien
  • Unsichere Lagerung unverträglicher Chemikalien
  • Unangemessene Entsorgung von Chemikalien
  • Fehler bei der Durchführung von Ursachenanalysen und der Minderung der Ursache von Vorfällen
  • Reaktiv und nicht proaktiv im Umgang mit der Laborsicherheit sein

 

In einem weiteren Versuch, die Sicherheit zu verbessern, gab die FDA im September dieses Jahres bekannt, dass sie einen hochrangigen Sicherheitsbeamten ernennen und bis 2016 neue behördenweite Schulungen und Probenbestände einführen wird.

 

Die Laborsicherheit beginnt mit einemfunktionalen Laborsicherheitsplan und einer hervorragenden Aufzeichnung. Die heutigen Technologien, einschließlich der Umweltmanagementsysteme (EMS-Software) von Chemical Safety für Laborsicherheit und Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitsmanagement (EHS), bieten gut konzipierte, einfach zu verwaltende Tools, mit denen die Erfassung, Lagerung, Verwendung und Entsorgung von Chemikalien und anderen Chemikalien verfolgt werden kann gefährliche Materialien und die Personen, die mit oder in der Nähe dieser Chemikalien arbeiten.

 

Meiner Meinung nach ist die Achillesferse des Laborsicherheitsmanagementsdie Ungleichheit bei der Erfassung und Weitergabe von Informationen aufgrund des dezentralen Datenmanagements. Informationen, die von allen geteilt werden können und auf die leicht zugegriffen, aktualisiert und gemeldet werden kann, können den Laborbetrieb verbessern, die Kosten auf allen Ebenen senken und letztendlich Leben und Eigentum schützen.

 

Ein effektives Umwelt-Gesundheits- und Sicherheitssoftwaresystem verwaltet den gesamten chemischen Lebenszyklus von der Erfassung über die Verteilung, Lagerung, Verwendung und Abfallentsorgung von Chemikalien und anderen gefährlichen Materialien. Dies muss den sofortigen Zugriff auf Sicherheitsinformationen für die ordnungsgemäße Handhabung, Lagerung, Kennzeichnung und Notfallreaktion aller gefährlichen Materialien im Labor umfassen. Darüber hinaus sollten Tools für den Austausch von Chemikalien (wodurch die Größe und die Kosten des Chemikalienbestands verringert werden), umweltfreundlichere alternative Alternativen (die die Sicherheit verbessern und häufig die Kosten senken), die Abfallreduzierung (die das Risiko verringert und die Entsorgungskosten senkt) und genaue Umweltvorschriften bereitgestellt werden Berichterstattung (was unser Laborarbeitsleben erleichtert!).

 

Im Erdgeschoss ist letztendlich der Arbeitgeber und / oder Laborleiter für die Sicherheit seiner Labors und Arbeitnehmer verantwortlich. Dieser Punkt wurde deutlich, als 2009 sowohl gegen die UCLAals auch gegen ihren Chemieprofessor Anklage erhoben wurde, als ein junger wissenschaftlicher Mitarbeiter an anhaltenden Laborverletzungen starb. Es liegt in der Verantwortung des Arbeitgebers, eingenaues Chemikalieninventar zusammen mit einem Sicherheitsdatenblatt für jede Chemikalie zu führen, die Einhaltung aller Ebenen der durchgesetzten Vorschriften zu gewährleisten und Zugang zu aktuellen Daten für erforderliche Audits und Inspektionen zu erhalten. Viele Unternehmen entscheiden sich für COTS-Softwaresysteme (Customizable-Off-The-Shelf), um die oben genannten Anforderungen zu erfüllen. Die EMS-Software von Chemical Safety deckt alle Aspekte der Bestandsverwaltung von Chemikalien effizient ab und reduziert potenzielle Gefahren durch zusätzliche Funktionen wie die Planung der Lagerung von Chemikalien, die auf Kompatibilitätsregeln basierende Lagerung mit Systemwarnungen, die GHS-Kennzeichnung, das Scannen von Barcodes und die Unterstützung von iPhone / iPad-Anwendungen für Smartphones.

 

Obwohl Unfälle unvermeidlich passieren werden, können die richtigen Werkzeuge und Anleitungen dazu beitragen, sie zu reduzieren und sicherzustellen, dass dieselben Fehler nicht zweimal auftreten müssen.

 

Eine letzte Sache, die wahrscheinlich die wichtigste ist: Software für Unternehmenssicherheit auf Unternehmensebene ist im Rahmen des EMS SaaS-Modells (Software-as-a-Service) zu geringen monatlichen Kosten erhältlich, wobei die Kosten für Anschaffung, Implementierung und Skalierung anfallen und Return-on-Investment (ROI) sind überschaubar und messbar. SaaS Nord noch viele weitere weitere. Ich habe Ihnen gesagt, mein Blog mit dem Titel „Wichtster EH & S-Blogartikel 2015“ zu lesen.

 

Ich begrüße deine Kommentare.

Tony Diamantidis

tonyd@chemicalsafety.com
http://www.linkedin.com/in/tonydiamantidis