Best Practices für das Chemikalienmanagement – Vision 2020

Alle paar Jahre werde ich gebeten, diesen Blog zu erneuern, der vor vielen Jahren zum ersten Mal erschien. Was haben wir seit dem letzten Mal gelernt? Wie haben sich Labore, Forschungs- und Bildungseinrichtungen, Industrie und Regierung im Vergleich zur Vergangenheit entwickelt?

In den zwanziger Jahren ist eine wichtige Sache, die jetzt anders ist, und ein wichtiger Durchbruch für EHS, dass Sicherheit und Compliance mittlerweile in nahezu jedem Sektor, in dem Chemikalien und andere gefährliche Stoffe vorhanden sind, zu unbestreitbaren Prioritäten geworden sind. ‚Safety Third‘, ein Satz, den Schauspieler Mike Rowe vor mehr als zehn Jahren in seiner Show ‚Dirty Jobs‘, in der Verletzungen an der Tagesordnung zu sein schienen, erstmals geprägt hatte, sollte Arbeiter und Management schockieren, um die Sicherheit ernst zu nehmen. Es hat dort funktioniert und es scheint heute überall zu funktionieren.

Hier ist meine Vision für 2020 für Best Practices für das Chemie- und EHS-Management:

  1. Warten Sie nicht! Cloud- und mobile SaaS-Technologien (Software-as-a-Service) haben die Anschaffungs- und Implementierungskosten von EHS-Software gesenkt. Im Jahr 2019 entschieden sich 80% aller unserer Kunden für die SaaS-Option anstelle von Lizenzsoftware.
  2. Beziehen Sie so viele Personen wie möglich ein. EHs können diese Aufgabe nicht alleine erledigen, und es wurde eindeutig nachgewiesen, dass Sicherheit, Compliance und Effizienz dramatisch zunehmen, wenn einzelne Stakeholder einbezogen werden.
  3. Wählen Sie in Bezug auf den oben genannten Punkt eine Technologie, die leicht zu erlernen ist und über mobile Komponenten für Smartphones und Tablets (iOS-, Android- und Windows 10-Apps für Mobilgeräte) verfügt, die verfügbar sind und von Personen in allen Bereichen des Vorgangs verwendet werden können.
  4. Arbeiten Sie mit erfahrenen Anbietern zusammen, die über eine Erfolgsbilanz mit Implementierungen verfügen, die Ihren Anforderungen und Erwartungen entsprechen. Der EHS-Technologiesektor hat sich zu einigen Unternehmen zusammengeschlossen, die Ihnen gute Dienste leisten können! Aber Vorsicht (siehe unten).
  5. Achtung: Einige Unternehmen mit anerkannten Namen in der Branche wurden von sogenannten PIGs (Private Investment Groups) übernommen. Obwohl sie ihren Namen beibehalten haben, werden sie von Außenseitern der Branche geführt, die nur gewinnorientiert sind.
  6. Als Kunde sollten Sie verlangen, dass Ihr Account Manager eine Person ist, deren Namen Sie kennen und die über messbare Branchenerfahrung verfügt. Ihr Projektmanager wird bei Bedarf zu Ihrem größten Anwalt.
  7. Verwenden Sie Boots-on-the-Ground, um Ihre Tools-on-the-Cloud-Implementierungen zu ergänzen. Es gibt einige erstaunliche Unternehmen, die das Chemikalienmanagement vor Ort unterstützt haben und weiterhin unterstützen und jeden Cent wert sind. Wir haben mit den Unity Lab Services von ThermoFIsher Scientific, Triumvirate Environmental, ManagedLabs und anderen zusammengearbeitet, um Kunden bei der Implementierung von Technologien zu unterstützen, die Best Practices unterstützen, mit durchweg positivem Feedback.

Unten finden Sie eine Kopie eines Best Practices-Diagramms, das ich erneut veröffentlichen sollte:

BESTE ÜBUNG WIE MAN ERREICHT
Kaufen Sie nur die benötigten Chemikalien und Mengen Die Aufrechterhaltung eines Mindestbestands ist sinnvoll, wenn Prozesse zur regelmäßigen Aktualisierung der Bestände und zum Festlegen automatisierter Nachbestellungspunkte vorhanden sind
Reduzieren Sie Vorräte und speichern Sie nur das, was fast sofort benötigt wird Chemikalien, die unbenutzt in Regalen stehen, verursachen eine Vielzahl von Sicherheits- und Compliance-Problemen. Markieren Sie sie als Überschuss, damit sie geteilt oder entsorgt werden können
Verbesserung der Lieferung von Chemikalien zwischen Einrichtungen und Einrichtungen Gute Technologie unterstützt die chemische Verteilung. Verwenden Sie Barcodes oder RFID sowie Smartphones oder Tablets, um die Abgabe von Chemikalien zu optimieren
Reduzierung der Infrastrukturkosten Sie benötigen keine Server und keinen IT-Support für EHS-Systeme. Cloud-basierte Systeme senken die Kosten drastisch
Erhöhung der Einhaltung von Umweltvorschriften und Verringerung der gesetzlichen Haftung Mithilfe der Technologie können Sie Daten in Echtzeit aufbewahren, die mit Gefahren- und behördlichen Daten verglichen werden können, um die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften erheblich zu verbessern. Aufgabenkalender, die mit Ihrem Chemikalieninventar verbunden sind und sicherstellen, dass die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Lagerung, Entsorgung und Berichterstattung von Chemikalien eingehalten werden.
Erleichtern Sie den Datenaustausch zu und von EHS-Systemen und ERP/MRP-Systemen Die meisten Systeme können sich miteinander verbinden, um Daten auszutauschen. Dies verbessert die Genauigkeit, reduziert den Arbeitsaufwand und unterstützt den Zugriff auf Informationen in Echtzeit
Erhöhung der Betriebssicherheit für Arbeitnehmer und die Gemeinschaft Stecken Sie ein Sicherheitsdatenblatt in die Tasche aller! Smartphones sind Minicomputer, auf denen Informationen jederzeit und überall verfügbar sind
Rationalisierung der Umweltverträglichkeit und -berichterstattung Gute Datenverwaltungstools führen zu einfach zu erstellenden Berichten zu Vorschriften und zur Einhaltung von Vorschriften
Verbesserung des Unternehmensimages von Verantwortung und Sicherheit Fügen Sie auf Ihrer Unternehmenswebsite EHS-Links ein, die Ihren Mitarbeitern, Kunden und Besuchern die klare Botschaft vermitteln, dass Sicherheit und Umweltverantwortung des Unternehmens für Ihren Betrieb von größter Bedeutung sind
Verwenden Sie Barcode- oder RFID-Etiketten sowie Smartphones oder Tablets, um die Positionen und Mengen der Chemikalien zu aktualisieren Mit mobilen EHS-Apps (EMS.GHS, EMS.Inventory und / oder EMS.Waste aus den Apple- und Google-Stores herunterladen) kann die Kamera eines Smartphones oder Tablets zum Lesen von Barcodes sowie zum Verfolgen und Verschieben von Containern zwischen Standorten verwendet werden
Minimierung der Entsorgung gefährlicher Abfälle Reduzierte Lagerbestände führen zu einer geringeren Entsorgung gefährlicher Abfälle
Rollenbasierte, personalisierte Gruppen- und Benutzer-EHS-Dashboards Ich bin ein Pionier auf diesem Gebiet, und es lohnt sich, darauf einzugehen: Benutzer- oder Gruppen-Dashboards mit spezifischen Ein-Klick-Funktionen, die sich auf einzelne Workflow-Prozesse konzentrieren, vereinfachen und beschleunigen die Schulung und Verwendung von Software. Laborchemiker sollten zum Beispiel nur Funktionen sehen, die sich auf das chemische Inventar beziehen. Abfallentsorger sollten nur Zugang zu Abfallfunktionen usw. haben.
Automatisieren Sie sich wiederholende und geringwertige Aufgaben Mit der Technologie können Sie in jedem Schritt Ihres Betriebs automatisierte Aktionen festlegen, um sicherzustellen, dass die Informationen aktuell und verfügbar sind, Termine nicht verpasst werden, Korrekturmaßnahmen bis zum Abschluss durchgeführt werden und viele andere Aufgaben, die den Betrieb verbessern und die Effizienz steigern
Schonen Sie die Humanressourcen für Aufgaben mit mehr Mehrwert Gute Technologie gibt Ihnen wertvolle Zeit für die Überwachung, Verwaltung und Überprüfung

Im Gegensatz zu dem, was ich zuvor gesagt habe, ist EHS in Organisationen kein notwendiges Übel mehr. Durch Best Practices hat sich EHS weit und breit bewährt.

Wie ich bereits sagte, ist hier das Fazit:

Durch Lifecycle Chemical Management, das Flaggschiff von Chemical Safety zur Implementierung von Prozessen auf allen Ebenen des Unternehmens, wird der Arbeitsplatz sicherer, die Einhaltung wird einfach und konsistent erreicht und die Betriebskosten werden optimiert. Durch die Übernahme von Best Practices für das Chemikalienmanagement bringen die EHS-Abteilungen jedem Unternehmen einen strategischen Vorteil, reduzieren die gesetzliche Haftung und bieten messbare Vorteile in allen Abteilungen. Die Umweltmanagementsysteme (EMS) von Chemical Safety, www.chemicalsafety.com, bieten eine klare Möglichkeit, Best Practices in der Branche zu erreichen.

Ich freue mich über Ihre Kommentare unter tony@chemicalsafety.com oder unter www.linkedin.com/in/tonydiamantidis. Weitere Informationen und eine Bewertung zur Implementierung von Best Practices in Ihrem Unternehmen erhalten Sie unter www.chemicalsafety.com oder direkt bei mir. Der Mai 2020 bringt Ihrer Organisation eine klare Vision.