Bewährte Methoden für das Chemisches Management

Reading time: 10 minutes

Share this

https://Bewährte%20Methoden%20für%20das%20Chemisches%20Management

Für Kosteneinsparungen, einhaltung gesetzlicher Vorschriften und Umweltverantwortung

Wenn Sie Betriebsleiter von Industrie und Labor nach ihren größten Herausforderungen fragen, beziehen sich die Antworten, die Sie am häufigsten hören, auf Umweltvorschriften und das Management von Chemikalien. Und die Sorge durchdringt auch die gesamte Organisation – laut Accenture und dem Konferenzvorstand zählt enthoben über ein Drittel der 500 führenden US-CEOs chemische Gesundheits- und Sicherheitsprobleme zu den größten Anliegen in ihren Unternehmen und Branchen und platzierte sie unter den ersten fünf der Antwortliste. Kosten-, Prozess-, Regulierungs- und Sicherheitsfragen laufen auf chemisches Management zu, was es zu einer kritischen, komplexen und umständlichen Tätigkeit macht.

Die wahren Kosten einer Chemikalie, die ihren Lebenszyklus abschließt, sind viel mehr als der Kaufpreis allein. Zusätzliche Kosten sind Beachtung, Bestandsverwaltung, Sicherheit, Einrichtungen und Entsorgung. Die Verwaltungskosten können zwischen 1,00 und 10,00 USD für jeden dollar gekauften Chemikalien liegen. Empfohlene Vorgehensweise, die sich mit den verschiedenen Aspekten des chemisches Management befassen, können die zusätzlichen Kosten im Lebenszyklus einer Chemikalie erheblich reduzieren.

Die folgende Grafik stellt die durchschnittlichen Kosten für den chemischen Lebenszyklus für Unternehmens- und Industriebetriebe dar.

Chemisches Lebenszyklusdiagramm

Umweltgesundheit und -sicherheit werden manchmal als “außerhalb” des Geschäftsprozesses betrachtet und weniger beachtet als anderen Praktiken. Beispielsweise behandeln Unternehmen die Beschaffung von Chemikalien oder gefährlichen Stoffen häufig genauso wie andere Käufe, ohne die Lager, Berichts-und danach Entsorgungsanforderungen. Obwohl Finanzdaten gezielt und sorgfältig analysiert werden, werden die Auswirkungen chemischer Managemententscheidungen oft vernachlässigt. Diese Entscheidungen haben weitreichende Auswirkungen und können für eine Organisation manchmal katastrophal sein. DIE Betrachtung von EH&S als wichtigen Teil des Geschäftsprozesses und deren Integration in andere Aktivitäten kann die Effizienz des Chemikalienmanagements steigern und einen erheblichen Vorteil in Bezug auf Kosteneinsparungen, Sicherheit, Risikomanagement und Wettbewerb bieten.

Die Implementierung von Empfohlene Vorgehensweise unterstützt diese Integration von EH&S in die Prozesse der Organisation und unterstützt die strategischen oder geschäftlichen Ziele, Geld zu sparen und das Geschäft zu steigern. Auf der täglichen Ebene beeinflussen diese Operationen die taktischen oder Managementziele der erhöhten Sicherheit und verringerten rechtlichen und regulatorischen Risikos. Die Überprüfung der Auswirkungen, Kosteneinsparungen und Vorteile wird deutlich.

Bewährte Methoden für das Chemisches Management

  • Kaufen Sie nur die benötigten Chemikalien und Mengen
  • Reduzieren Sie Vorräte und speichern Sie nur das, was fast sofort benötigt wird
  • Verbesserung der inter-facility und intra-facility Lieferung von Chemikalien
  • Reduzierung der Infrastrukturkosten
  • Erhöhung der Einhaltung von Umweltvorschriften und Verringerung der gesetzlichen Haftung
  • Erleichtern Sie den Datenaustausch zu und von EHS-Systemen und ERP/MRP-Systemen
  • Erhöhung der Betriebssicherheit für Arbeitnehmer und die Gemeinschaft
  • Rationalisierung der Umweltverträglichkeit und -berichterstattung
  • Verbesserung des Unternehmensimages von Verantwortung und Sicherheit
  • Minimierung der Entsorgung gefährlicher Abfälle
  • Automatisieren Sie sich wiederholende und wertarme Aufgaben
  • Ressourcenschonen für mehr Mehrwertaufgaben

Weitere Empfohlene Vorgehensweise …

Erfassen Sie Daten, die zu kritischen Zeitpunkten der Lieferkette verfügbar sind. Unternehmen müssen Umweltgesundheit und -sicherheit in ihren Prozess integrieren. Daten werden in Einkaufs-/ERP-Systemen oder Lieferaktensystemen erhoben, generiert und geändert. Diese Daten können und sollten automatisch erfasst und an ein EMIS (Environmental Management Information System) übertragen werden. Es kann einige Anstrengungen erforderlich sein, um die entsprechenden Daten zu sammeln und zu verwalten, aber der Gewinn überwiegt bei weitem diesen Aufwand.

Wenn EH&S-Informationen von integrierten Systemen verwaltet werden,die den Daten und Programmen anderer Abteilungen zugrunde liegen, unterstützt sie Empfohlene Vorgehensweise in anderen Prozessen – Einkauf, Lieferung, Quittung, Bestandsverwaltung. Verbesserte Daten werden die Compliance-Effizienz für Audits, Inspektionen, Genehmigungen und Berichte erhöhen.

Die leicht zugängliche Datenlage macht Inspektionen und Audits weniger aufdringlich, weniger bedrohlich und weniger wahrscheinlich zu einem negativen Ergebnis führen. Die Verwendung eines EMIS zur Verwaltung kritischer chemischer Informationen und Rechts-zu-Wissen-Daten stellt sicher, dass Informationen verfügbar und genau sind und den OSHA und ISO 14000-Anforderungen entsprechen.

Mit verbesserter Computertechnologie ist die Datenübertragung und Kompatibilität zwischen Systemen leicht verfügbar. Chemische Manager können aus einer ganzen Reihe von Benutzeroberflächen wählen, von einem einfachen Webbrowser in der Produktion bis hin zu ausgeklügelten systemübergreifenden Berichterstellungstools, die alle auf dieselben Daten zugreifen. Obwohl die organisatorischen Anforderungen variieren, können Chemikalienmanager nun in ihrem Budget tragfähige Lösungen finden, um die Anforderungen des EH&S-Informationsmanagements zu erfüllen.

Vorsicht jedoch: ERP/MRP-Systeme, wie sie unter anderem von SAP, Oracle, J.D. Edwards und Baan angeboten werden, haben ihr Umweltmanagement-Angebot nach wie vor mangelhaft. Dies ist in erster Linie auf die komplexe, vielfältige und sich entwickelnde Natur von Umweltvorschriften und die Meldepflichten lokaler, staatlicher, föderaler und internationaler Gerichtsbarkeiten zurückzuführen. Unternehmen, die sich für Umweltlösungen entschieden haben, die in ERP/MRP-Implementierungen eingeführt wurden, haben regelmäßig enttäuschende Ergebnisse gemeldet. Spezielle Umweltmanagement-Informationssysteme sollten in Verbindung mit ERP-Systemen eingesetzt werden. Achten Sie außerdem darauf, die Kaufen gegen Bauen Frage sorgfältig zu bewerten. Ein umfassendes System ist komplex zu entwickeln und schwer zu warten. Studien haben gezeigt, dass ein Unternehmen sogar innerhalb eines Jahres brechen wird, wenn es eine standardisatol-automatisierte Lösung im Vergleich zu einem manuellen, selbstgebauten System verwendet.

Entwickeln Sie bevorzugte Kreditorenbeziehungen. Dies ist der sicherste Weg, um Das Produkt zu standardisieren, die Lieferung sicherzustellen und beste Preise auszuhandeln. Die Anbieter sorgen für produktfließen und bevorzugten Preis im Austausch für die erhöhte Effizienz einer “engagierten” Geschäftsbeziehung. Die Vorteile bevorzugter Lieferantenbeziehungen gehen über Kosteneinsparungen hinaus, da das Auffinden und Bewerten von Materialien vereinfacht wird, elektronische Zahlungen den Verwaltungsaufwand verringern und Anbieter bessere Ressourcen für Informationen werden. Im Bereich des Chemikalienmanagements sind bevorzugte Anbieter häufig eher bereit, den Informationsaustausch in jede Richtung zu ermöglichen, um gute Beziehungen zu engagierten Kunden aufrechtzuerhalten. Organisationen, die exklusive oder bevorzugte Lieferantenbeziehungen geschaffen haben, haben oft sehr günstige Vereinbarungen mit chemischen Lieferanten ausgehandelt.

Verwenden Sie Online-Einkaufssysteme, Börsen oder Kreditorenwebsites. Die Online-Beschaffung verringert die Zeit und die Kosten für den Einkauf von Papieren. Online-Einkauf und -management ermöglicht die Genehmigung und Überwachung von Einkäufen durch Vorgesetzte und bietet die Einhaltung von Einkaufsrichtlinien und den Informationsaustausch. Weitere Schritte des Einkaufsprozesses können automatisiert werden, wodurch der Aufwand deutlich reduziert wird. Ein zufälliges Nebenprodukt des automatisierten Einkaufs ist die Verfügbarkeit von Daten. Alle Online-Einkaufssysteme produzieren Daten, die manchmal mit erheblichem Aufwand heruntergeladen, übertragen und von einem chemischen Inventarsystem oder EMIS genutzt werden können.

Verfolgen Sie Chemikalien effizient. Viele Anlagen stellen fest, dass die Verwendung eines Supply-Chain-Management-Systems zur genauen Verfolgung eingehender Materiallieferungen es ihnen ermöglicht, die Lieferung genauer zu planen, die Lagerbestände zu reduzieren, einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten und die Ziele der Umweltverträglichkeit zu unterstützen. Das Lieferkette Management kann auch dazu beitragen, Versandmethoden, Routen und Lieferanten für die Gesamtkosten- und Zeiteffizienz zu optimieren. Der zentralisierte Empfang unterstützt die Verfolgung und Verwaltung von Chemikalien innerhalb der Anlage und hält Informationen über Lagerbestände korrekt und aktuell. Es vereinfacht auch die Verwendung von Inhouse-Barcode von Materialien für die Verfolgung innerhalb der Einrichtung. Barcode-Etiketten sind eines der besten Support-Tools für Bestandskontrolle, Abfallminimierung und Umweltverträglichkeit und Berichterstattung. Diese von einem EMIS gemeinsam genutzten Daten schaffen ein leistungsstarkes und effizientes Tool für EH&S-Operationen.

Verwalten Sie den Bestand gut. Der beste Weg, um chemische Bestandsinformationen genau und effizient zu verwalten, ist die Verwendung fokussierter Bestandsverwaltungssoftware oder einer Online-Anwendung. Das Beste aus diesen Systemen wird mit Einkaufssystemen, Lieferanten oder Online-Anbietern zusammenarbeiten, um dynamische Bestandsdatenzu verwalten. Da chemische Vorräte besondere Anforderungen an Information und Verfügbarkeit haben, ist es am besten, diese Informationen so oft wie möglich elektronisch aus der Ursprungsquelle zu erfassen. Dies erfordert die Zusammenarbeit verschiedener Gruppen: des Anbieters, der Einkaufsabteilung, des IT-Systemanbieters, der IT-Abteilung und der EH&S-Abteilung.

Eine gute Bestandsführung senkt den Lagerbestand, der weniger Platz für die Lagerung, geringere Transportkosten und weniger Kapital erfordert, das in gelagerten Materialien gebunden ist. Wenn sie verstehen, wann, wo und wie Materialien verwendet werden, erhält eine Organisation die Werkzeuge, um zu bestimmen, wo im Prozess die Verwendung reduziert werden kann, wann alternative Materialien eingeführt werden können und/oder welche Prozesse/Einheiten gute Kandidaten für den Austausch von Chemikalien sind. Ein effektives Bestandsmanagementsystem kann die gemeinsame Nutzung oder Umverteilung von Chemikalien verbessern. Oft kaufen Vorgesetzte eine Chemikalie, weil sie einfach keine Möglichkeit hatten, zu wissen, dass jemand anderes in der Einrichtung überschüssiges Produkt zur Verfügung hatte. Dadurch verringert sich der Lagerbestand, die Lagerung und das Entsorgungspotenzial aufgrund der “abgelaufenen Haltbarkeit”.

Verwalten und reduzieren Sie gefährliche Abfälle. Der naheliegende erste Schritt zur Kosteneinsparung bei der Abfallentsorgung besteht darin, den Abfall zu minimieren. Chemische Abfallentsorgung ist die teuerste Nein-Kosten mit einer Chemikalie verbunden, und manchmal ist es größer als die Kosten, um diese Chemikalie zu kaufen! Die Prozessbewertung mit einem Verständnis der Kosten für die Entsorgung gefährlicher Abfälle oder regulierter Materialien wird Einsparmöglichkeiten in diesem Bereich eröffnen. Eine effiziente Bestandsaufnahme gefährlicher Stoffe verringert notwendigerweise die Menge der entsorgten Abfälle. Wenn gefährliche Abfälle entsorgt werden müssen,gibt es immer noch Möglichkeiten, Geld zu sparen. Die elektronische Übermittlung von Daten und Dokumenten rationalisiert den Prozess und unterstützt den Verifizierungsprozess, indem sichergestellt wird, dass alle Aspekte der Erzeugung, Lagerung, Verschiffung und Vernichtung gefährlicher Abfälle angemessen berücksichtigt werden und die Verantwortlichkeiten des Unternehmens im Falle von Inspektionen, Audits oder Notfallmaßnahmen abgedeckt werden.

Eine gute Beziehung zu einem TSDF oder Entsorgungsunternehmen kann auch den Betrieb verbessern. Viele Entsorgungsunternehmen bieten jetzt die Online-Genehmigung von Abfallströmen, automatisierte Planung für die Abholung und regulatorische Datenübertragung an. Es gibt nicht viele Spieler in dieser Branche, und einige sind viel besser als andere, so sorgfältige Auswahl eines Anbieters ist sehr wichtig. Recycling ist, wann immer möglich, eine weitere großartige Möglichkeit, Geld zu sparen, Abfälle zu begrenzen und einen positiven Beitrag zur Umwelt und zur Gemeinschaft zu leisten.

Berechnen und rekonstruieren Sie Vorgänge. Prozesstechnik, die durch laufende Informationsströme unterstützt wird, kann die Effizienz des chemischen Einsatzes weiter steigern. Die Berechnung der Gesamtkosten, die mit dem Chemikalienmanagement verbunden sind, und die Bewertung der Produkte selbst in Bezug auf gute Technik oder Abfallminimierung können auf bessere Prozesse oder weniger gefährliche Ersatzstoffe hinweisen. Dies kann die Effizienz vieler Bereiche des Chemikalienmanagements und die Einhaltung von Umweltvorschriften beeinträchtigen, indem die damit verbundenen Kosten und Probleme behandelt werden, bevor sie auftreten.

Ein sich entwickelnder Markt für das Chemikalienmanagement ist die Auslagerung dieses Geschäfts an Chemical Management Services (CMS). Die Rollen der Chemielieferanten erstrecken sich vom einfachen Verkauf und der Lieferung von Chemikalien bis zur vollständigen Bewertung und Verwaltung der Produkte ihrer Kunden vor Ort. Chemikalien werden beim Lieferanten in Mengen gelagert, bis der Kunde eine Chemikalie für eine bestimmte Aufgabe benötigt. CMS übernehmen vollständig die Verantwortung für die Chemikalienbestände, Sicherheitsdatenblätter, Sicherheit und gefährliche Abfälle ihrer Kunden und erstellen die erforderlichen behördlichen und Managementberichte. Diese Anbieter erkennen die absolute Notwendigkeit einer umfassenden Informationsinfrastruktur an, die ihre Materialwirtschaft unterstützt.

Investieren Sie in Informationsmanagementsysteme. Die Chemiemanager der Unternehmen und die EH&S Community erkennen an, dass die wichtigste Investition im nächsten Jahrzehnt die Technologie für das Informationsmanagement sein wird. Die gute Nachricht für Chemiemanager ist, dass technologische Innovationen Datenschnittstellen und Berichtsfunktionen bieten, die bisher unmöglich waren. Es war noch nie einfacher oder effizienter, Daten mit externen Quellen wie Lieferanten oder mit internen Quellen wie ERP / MRP oder Einkaufssystemen auszutauschen. Benutzerfreundliche Berichterstellungstools können auf Daten aus einer Reihe von Quellen zugreifen, gesetzliche Berichte erfüllen und Geschäftsanalysen unterstützen. Webschnittstellen für Linienpersonal bieten einfachen Zugriff auf wichtige Echtzeit- und genaue Informationen.

Eine wichtige Überlegung beim Einstieg oder Wiedereinstieg in Informationsmanagementlösungen ist die Bestimmung, wer für die Integration und Unterstützung der zu verwaltenden Informationen verantwortlich ist. Interne IT-Abteilungen missbilligten traditionell externe Anbieter, die ihnen die Verantwortung abnahmen. Angesichts der Chancen und des Drucks neuer Technologien und insbesondere des Aufkommens des Web ist das Outsourcing von EH & S-Implementierungsprojekten zu einer bevorzugten Option geworden. Wählen Sie einen EH&S-Anbieter mit “Domain-Erfahrung” oder, vereinfacht ausgedrückt, einem klaren Verständnis der Umweltbedürfnisse und -vorteile von Unternehmen, der bereit ist, mit Ihnen zusammenzuarbeiten, wenn sich Ihre Anforderungen und Erwartungen ändern.

Das Fazit

Die Kosten für das Management von Chemikalien sind weit mehr als nur der Produktpreis. Das Lebenszyklusmanagement von Chemikalien kann jedoch optimiert werden, um diese peripheren Kosten zu senken. Durch die Übernahme von Empfohlene Vorgehensweise wird der Prozess des Chemikalienmanagements stärker in den Geschäftsprozess integriert, was zu einem strategischen Vorteil für das Unternehmen wird, die Effizienz an mehreren Fronten erhöht, die rechtliche Haftung und das Risiko verringert und die Sicherheit von Anlagen / Labors verbessert sowie den Boden bietet Leitungskosteneinsparungen. Verbesserte Informationsmanagementsysteme werden funktionaler und kostengünstiger, wodurch diese Prozessverbesserungen möglich werden. Solche Systeme sind nach wie vor eine Investition, und die Kosten für die Umgestaltung und Änderung der aktuellen Prozesse müssen berücksichtigt werden. Die Einsparungen bei konzertierten, gezielten Anstrengungen zur Verbesserung des Chemikalienmanagements sind jedoch erheblich, und der ROI rechtfertigt die Kosten schnell.

Die folgende Tabelle bietet eine Momentaufnahme der Effizienz und des Kosten-Nutzen-Verhältnisses, die durch die Implementierung eines integrierten, voll funktionsfähigen Umweltmanagementsystems erzielt werden können.

EMS-Effizienzdiagramm

Für weitere Informationen und eine Bewertung der betrieblichen Anforderungen und Anforderungen Ihres Unternehmens wenden Sie sich bitte an Tony Diamantidis, Executive Vice President von SFS Chemical Safety, Inc.

Email: tonyd@chemicalsafety.com
Tel: (510) 594-2020
LinkedIn: www.linkedin.com/in/tonydiamantidis

See also